Tagesgeldkonto Hopping: Do or don’t?

Tagesgeldkonto Hopping,  Zinsnomadentum, wie immer man  es nennen möchte, ist ein verlockender Aspekt vor dem Hintergrund sich verändernder Zinsen beim Tagesgeld. Kannten Verbraucher bis vor wenigen Jahren nur die Zinsen der Banken vor Ort, hat sich im Sektor Tagesgeld die Anbietersituation völlig verändert, Tagesgeld Hopping ist fast eine logische Konsequenz.

Tagesgeldkonto Hopping ist fast eine logische Konsequenz

Wer ein Tagesgeldkonto eröffnet, nutzt einen Tagesgeldvergleichsrechner, um das günstigste Angebot zu finden.

  • Direktbanken nutzen Zinsboni zur Neukundengewinnung
  • Überdurchschnittliche Zinssätze sind häufig auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt
  • Vergleichsrechner zeigen immer die tagesaktuell günstigsten Zinsen und ermöglichen einen Marktüberblick

Hat man als Anleger den erst einmal günstigsten Anbieter gefunden, ist das Tagesgeldkonto schnell eröffnet. Sobald die Zinsfestschreibung, die man als Neukunde erhalten hat, abgelaufen ist, rutscht die Verzinsung für das nunmehr als Bestandskonto geführt Guthaben auf ein durchschnittliches, häufig deutlich schlechteres Niveau ab. Nun stellt sich die Frage, wie man als Anleger weiter verfährt und ob Tagesgeldkonto Hopping eine sinnvolle Alternative zu niedrigeren Zinsen ist. Tagesgeldkonten sind so schnell geschlossen wie sie eröffnet wurden, die Einlage ist täglich verfügbar. Was spricht also aus Anlegersicht dagegen, sich erneut über einen Tagesgeldvergleich kundig zu machen, welcher Anbieter als nächstes in Frage kommt. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Anleger sich einer Bank nicht  mehr verpflichtet fühlen und Tagesgeld Hopping noch kein Volkssport ist, aber deutlich zunimmt.

Tagesgeld Hopping sichert die höchsten Renditen

Neben hohen Tagesgeldzinsen bewerben Banken auch Festgelder mit Zinsboni. Die meisten Kunden kündigen das Termingeld bereits bei Kontoeröffnung, um sicher zu gehen, sofort zum nächsten Anbieter wechseln zu können. Dies ist bei einem Tagesgeld nicht notwendig. Im Grunde beginnt beim Tagesgeld Hopping ein Rundlauf von einer Bank zur nächsten, um den jeweiligen Neukundenbonus zu erhalten. Das Schöne daran ist, dass man nach Schließung eines Kontos nicht für immer und ewig bei der jeweiligen Bank kein Neukunde mehr werden kann. Die Sperrfirst beträgt in der Regel zwischen sechs und zwölf Monaten. Eröffnet man im Rahmen des Tagesgeldkonto Hopping danach wieder ein Konto bei dem Institut, erhält man auch wieder den Neukundenbonus.  Tagesgeldvergleichsrechner sichern aktiven und aufmerksamen Anlegern so kontinuierliche die besten Zinsen am Markt. Voraussetzung ist lediglich, dass man als Verbraucher die Möglichkeiten nutzt, die das Internet zur Information zur Verfügung stellt. Verbreitet sich der neue Personalausweis als Legitimationsmittel für Online-Kontoeröffnungen, entfällt auch das lästige Postident-Verfahren bei der Kontoeröffnung. Dann wird Tagesgeld Hopping ein Prozess, der wirklich nur noch vom heimischen PC gesteuert werden kann.

Unser Tipp: Wer nicht nur Tagesgeld sondern auch andere Geldanlagen miteinander verlgeichen will, der ist auf zinsvergleiche.net genau richtig. Einfach den Zinsvergleich konsequent umsetzen und sich die beste Rendite sichern.